6. CDU Streifzug - Einkaufen in Marbach mit dem Lastenrad?!

Aktualisiert: 20. Juni 2019




Einkaufen in Marbach mit dem Lastenrad - Kreuzung Rielingshäuser Straße

Marbach, 18.06.2019

Auf den Radweg entlang der Bottwartalstraße ragt der Kofferraum eines geparkten Autos. Was für ein normales Fahrrad einen kleinen Schwenker bedeuten würde, ist für das deutlich breitere Lastenrad eine Mischung von Zielen und Navigieren. „Der steht hier immer so“, bemerkt Marlis Bohnenkamp von der Lastenrad-Initiative. Elegant umfährt Andreas Sieber mit seinem dreirädrigen Lastenrad das Hindernis.

Weiter geht es auf dem Fahrradweg in Richtung Bahnhof. Gegenüber der Tankstelle in der Schillerstraße die nächste Herausforderung: der Radweg scheint plötzlich im Nichts zu enden und der Wechsel über eine mit Autos stark befahrene Spur muss bewältigt werden, um auf die Abbiegespur zum Bahnhof zu gelangen. Wenn gerade noch Skepsis überwog, ob ein Lastenrad das richtige Verkehrsmittel für Marbach sein kann, so verflog diese, als beim örtlichen Getränkehändler mehrere Sprudelkisten im „Kofferraum“ der Räder verschwanden. Der Fahrversuch der CDU-Rätin zeigte: es ist am Anfang nicht ganz einfach. Die Handhabung lässt sich aber lernen und macht viel Spaß! Der Elektroantrieb unterstützt das Fahren und die Last ist kaum spürbar. Zwei verschiedene Fahrräder stehen zur Ansicht. Das Dreirad hat ein anderes Fahrverhalten als ein Standardrad, einfacher scheint das Elektro-Zweirad. Dieses Modell soll auch als „Marbacher Lastenrad“ beschafft werden.


CDU Rätin Heike Breitenbücher konzentriert beim ersten Fahrversuch im Hof des Getränkehändlers

Mit den Getränkekisten an Bord geht es weiter durch die Güntterstraße. Der Radstreifen hat eine ausreichende Breite. Hinter der Versuchsgruppe hupt ein Auto, obwohl durch den Elektroantrieb die Geschwindigkeit der Radfahrer bergauf Richtung Kronenkreuzung kaum abfällt. Bei der Marbacher Zeitung geht es die Grabenstraße hinunter mit Stopp beim Lebensmittelhändler. Freie Plätze im Lastenrad werden mit Brot, Tomaten, Trauben und Käse gefüllt. Andreas Sieber schaut auf seine Uhr und freut sich: „Das Experiment scheint zu gelingen!“ Auf der Schillerhöhe angekommen, löst er das Rätsel: “Ich bin die Strecke vorab mit dem Auto abgefahren und habe die Zeit aus Fahrt und Parken addiert! Wir waren heute schneller!“ Durch die Stadt unterscheidet sich die Geschwindigkeit zwischen Auto und Rad kaum, deutlich schneller wird man mit dem Lastenrad dadurch, dass vor den Geschäften Platz für die Räder zur Verfügung steht.

Was für Ziele haben die dreizehn Mitglieder der Initiative „Freies Lastenrad für Marbach“? Andreas Sieber zählt auf: „Wir denken, dass Fahrradfahren die Marbacher Innenstadt vom Verkehr entlasten kann. Weniger Parkplätze werden benötigt. Wir zeigen, dass auch ein Großeinkauf möglich ist. Gleichzeitig werden die Geschäfte in der Innenstadt gestärkt. Ladeninhaber können das Lastenrad abwechselnd in ihr Geschäft zur Ausleihe stellen – eine gute Gelegenheit sich als Dienstleister neuen Kunden zu präsentieren.


Keine Parkplatz-Probleme mit dem Lastenrad

Freudig überrascht zeigte sich Sieber von den Reaktionen der Gemeinderatsfraktionen sowie der Stadtverwaltung. Überall seien er und seine Idee auf positive Resonanz gestoßen. Die Stadt wird das Lastenrad erwerben und die Beschaffung finanzieren. Die Initiative selbst wird als „Rad-Pate“ das Thema Ausleihe organisieren, Einzelhändler ansprechen und Sponsoren für die Kosten des laufenden Betriebes suchen. Trifft in den nächsten Wochen der Förderungsbescheid des Landes ein, so steht dem Erwerb des Rades nichts mehr im Wege. Das Rad kann dann kostenfrei von Bürgern geliehen werden, eine Online-Reservierung sichert die Verfügbarkeit. Wer für die Nutzung eine Spende geben möchte, ist dazu herzlich eingeladen – Voraussetzung für die Ausleihe sei dies aber nicht.

Auf die Frage, ob das Lastenrad wohl angenommen werden würde, antwortet Marlis Bohnenkamp positiv: „Man muss neu denken, dann funktioniert vieles. Vielleicht ist ein erster Schritt das Saisonkennzeichen fürs Auto – nicht wie beim Caprio über den Sommer – sondern über die Wintermonate.“

Für die CDU Marbach – Heike Breitenbücher (0178 3070442)

© 2020 by CDU Marbach

Markus Breitenbücher

  • raf_bearbeitet_bearbeitet
  • CDU
Heike Breitenbücher Markus Breitenbücher