Der Stadtinfoladen – eine EhrenSache – 7. CDU Streifzug durch die Marbacher Kommunalpolitik

Aktualisiert: 6. Aug 2019


CDU Streifzug durch die Kommunalpolitik - der Stadtinfoladen in Marbach

Marbach, 30.07.2019

Der Stadtinfoladen empfängt und berät seit 19 Jahren Bürger und Touristen – letzten Dienstag wurde die CDU Fraktion auf ihrem Streifzug durch die Marbacher Kommunalpolitik von zwei der vierzig ehrenamtlichen Mitarbeitern begrüßt. Rainer Abbenseth und Claudia Richter erzählten von den Anfängen, berichteten von der aktuellen Situation und äußerten den einen oder anderen Wunsch für die Zukunft.


Vor zwanzig Jahren brachten sich viele Marbacher Bürger in das Stadtentwicklungskonzept von Marbach ein. Ein Projekt, das aus dem Prozess hervorging, war der Stadtinfoladen. Bereits ein Jahr später, am 5. Dezember 2000 – dem Tag des Ehrenamtes – öffnete der kleine Laden in der Marktstraße 25 direkt neben dem Rathaus seine Türen für die Bürger, Touristen und alle Ratsuchenden. Inzwischen haben rund 125.000 Besucher die Räume betreten und ehrenamtlichen Rat und Unterstützung erfahren. Auf die Frage, wer denn komme, antwortete Abbenseth: Es kommen Gäste aus der ganzen Welt: Chinesen, Schweizer, Engländer, Franzosen oder Amerikaner. Es kommen aber auch viele Marbacher, die in der Umgebung mit der Familie eine Fahrradtour planen und noch nach neuen Anregungen suchen. Die Marbacher Bürger fragen nach Veranstaltungen, finden die Angebote der Marbacher Vereine in den Regalen oder erwerben kleine Mitbringsel aus Marbach, die dann wiederum zu Gastfamilien ins Ausland gehen. Manchmal helfen wir mit unseren mehrsprachigen Informationsmaterialien auch dem einen oder anderen Schüler bei seinem Fremdsprachen-Referat. “


Das Angebot im Laden ist groß. Über 500 Prospekte liegen für Ratsuchende bereit, für Familien mit kleinen Kindern gibt es liebevoll zusammengestellte Informationspakete, was an Unternehmungen in der Umgebung möglich ist. Das Prospekt-Team achtet auf Aktualität.

Der Begriff „Prospekt-Team“ war ein gutes Stichwort. Hierarchien gibt es bei den 40 Mitarbeitern im SIL (Stadtinfoladen) keine. Die Ehrenamtlichen arbeiten in Teams zusammen, es gibt Teams für Personal, Einkauf, Technik, Kasse und auch für die Prospekte. Über Teamtreffen werden alle immer wieder auf einen gemeinsamen Informationsstand gebracht, ansonsten läuft die Arbeit selbstständig.


Auf die Frage, ob denn noch Mitarbeiter willkommen wären, antwortete Sabine Richter: „Wir hätten gerne noch mehr Ehrenamtliche in allen Altersklassen. Diese müssen Freude am Umgang mit Menschen mitbringen, offen und kontaktfreudig sein. Unsere Mitarbeiter können ihre Arbeitszeit frei wählen, das geht dann vom Dienst einmal im Monat bis so oft wie vom Ehrenamtlichen selbst gewollt. Niemand muss eine offizielle Bewerbung schreiben oder einen Einstellungstest absolvieren, Vorbeikommen genügt – wir freuen uns.“


Warum sollte sich heute jemand ehrenamtlich einbringen? Eine provokante Frage, die von Abbenseth und Richter ohne Zögern beantwortet wurde: Kontakte knüpfen, neue Leute kennenlernen, viele neue Verbindungen entstehen lassen, etwas für andere tun können, neues lernen. Die Gründe für ein ehrenamtliches Engagement der beiden scheinen nachvollziehbar und machen Lust auf sofortigen Einstieg in den Stadtinfoladen.


Was wünschen sich die beiden für die Zukunft des Stadtinfoladens? „Wir würden uns freuen, wenn mehr Vereine oder Gruppen den SIL als Begegnungsstätte nutzen würden.“ Derzeit trifft sich die Nachhaltigkeitsgruppe n*Gruppe Marbach in den Räumlichkeiten, weitere Gruppen sind willkommen. Auch Ideen und Engagement für Projekte können Unterstützung finden. Beispiele aus den früheren Jahren sind die Bücherkiste (Vorlesen für Grundschulkinder) unter Verantwortung von Ursula Pink, der Hüttenbau von Jürgen Pink oder das Projekt mit Jugendlichen zum Thema „Barrierefreies Marbach“.


Welche Themen kommen denn von den Touristen, wenn diese in den Laden kommen? Richter: „Viele wollen wissen, wo sie gut essen und übernachten können. Wir geben Informationen, empfehlen aber kein bestimmtes Restaurant oder Hotel. Unsere Museen werden angefragt, die Besucher hätten oft gerne ein Ticket für alle Museen – das wäre ein Wunsch für die Zukunft!“


Für die CDU Gemeinderatsfraktion und die Gäste des Streifzuges war es ein Eintauchen in die vielen Aspekte des kommunalen Zusammenlebens. Der Stadtinfoladen ist Tourismusauskunft, Bürgerauskunft, Treffpunkt, Schulungsstätte, Begegnungsraum, Ehrenamtsbörse und ein Ort zum Wohlfühlen.


Danke an Rainer Abbenseth und Claudia Richter für die Einblicke!

© 2020 by CDU Marbach

Markus Breitenbücher

  • raf_bearbeitet_bearbeitet
  • CDU
Heike Breitenbücher Markus Breitenbücher